Folge uns auf Instagram und Facebook

E-Tretroller in Harrislee

von

Harrislee - Flensburg und Harrislee sind direkt miteinander verbunden, so sind die Nutzer flexibler und können über die Stadtgrenzen mobil bleiben - Fotos: Thomsen

In Flensburg gehören sie bereits seit einigen Monaten zum Stadtbild dazu: die E-Tretroller. Ab Anfang Dezember 2021 werden sie auch in Harrislee von den Anbietern „Bird“ (ab dem 03.12.2021) und „TIER“ (ab dem 07.12.2021) angeboten.

Nach der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung ist die Vermietung von E-Tretrollern bei Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen grundsätzlich genehmigungsfrei möglich. Die Gemeinde hat darauf rechtlich keine Einflussnahme. Derartige Roller dürfen allerdings ausschließlich auf baulich angelegten Radwegen, darunter auch gemeinsamen Geh- und Radwegen, dem Radverkehr zugeteilten Verkehrsflächen getrennter Rad- und Gehwege, Radfahrstreifen sowie Fahrradstraßen genutzt werden. Sofern diese nicht vorhanden sind, dürfen die Fahrzeuge auch auf der Fahrbahn betrieben werden.

Da nach eigenem Bekunden den nun auch in Harrislee vertretenen Anbietern an einer abgestimmten Organisation sowie einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung sehr gelegen ist, haben sie Regelungen zu wichtigen Rahmenbedingungen zur bestmöglichen Sicherstellung geordneter Abläufe zugestimmt. So wurden in Flensburg laut TIER bereits seit März 2021 mehr als 200.000 Fahrten gebucht.

So wurden beispielsweise zwei zentrale Sammelpunkte zum Abstellen der E-Tretroller nach Nutzungsende, sogenannten „Hubs“, vor der Gemeindebücherei bzw. am Parkplatz des Minigolfplatzes in Wassersleben eingerichtet. Eine entsprechende Beschilderung wird in Kürze nachgerüstet.

Die Bereiche in Harrislee und Flensburg, in denen die Fahrzeuge genutzt werden können, sind direkt miteinander verbunden. Nutzer*innen können also den neuen Service flexibel und über die Stadtgrenzen hinweg für Pendelfahrten nutzen.

Darüber hinaus hat man sich auf Parkverbotszonen in besonders sensiblen Bereichen wie Friedhof, Schulgelände, Bürgerpark, Strandpromenade und dergleichen verständigt; auf diesen Arealen wird über das via Handy-App gesteuerte System das dauerhafte Abstellen der Gefährte weitgehend verhindert.

Sichere Fahrt auch im Winter
TIER verwendet in Deutschland aktuell das Scooter-Modell TIER V, das sich zuvor bereits in kälteren Ländern Skandinaviens bewährt hat. Die Scooter verfügen über ein breites, rutschsicheres Trittbrett, einen stabilen und griffigen Lenker sowie breite, große Reifen mit starkem Profil und ein besonders helles Licht. Damit bieten sie auch bei nasser Fahrbahn und im Dunkeln ein sicheres Fahrerlebnis.

Das lokale TIER-Team überprüft die Wetterlage täglich. Sollte es zu schlechtem Wetter und dadurch zu gefährlichen Bedingungen kommen, wie beispielsweise Blitzeis oder starkem Schneefall, kann der Service zeitweise auch pausiert werden. Ein Ausleihen der Scooter ist dann nicht mehr möglich. Unter Umständen können die Scooter durch das TIER-Team von der Straße geholt werden. So wird sichergestellt, dass kein TIER-Scooter unter unsicheren Bedingungen genutzt wird.

Generell empfiehlt TIER allen Nutzer*innen zu jeder Jahreszeit mit Helm zu fahren. Gerade im Winter sind Rücksichtnahme und vorsichtiges, defensives Fahren egal mit welchem Verkehrsmittel ein Muss. Nutzer*innen sollten warm gekleidet sein und Handschuhe tragen, um sicherzustellen, dass sie auch bei Minusgraden rechtzeitig bremsen können. Auf glatten Straßen verlängert sich der Bremsweg, weswegen vorausschauendes Fahren im Winter noch wichtiger ist. Besonders rutschige Stellen oder ausgefahrene Spuren im Schnee sollten Fahrer im Zweifelsfall schiebend passieren.


Zurück