Folge uns auf Instagram und Facebook

Neubau Lindaunis-Brücke: Sperrung der Brücke für den Bahn- und Kfz-Verkehr

von

Lindaunis - Die neue Schleibrücke bei Lindaunis wird voraussichtlich Ende 2025 für alle Verkehre in Betrieb genommen. - Archivfoto: Sebastian Iwersen

Der Neubau der Schleibrücke bei Lindaunis wird über das Winterhalbjahr für erhebliche Behinderungen im Straßen-, Bahn- und Schiffsverkehr sorgen. Für die Bauarbeiten wird die alte Brücke vom 1. November bis zum 15. Mai gesperrt und kann auch für den Schiffsverkehr nicht geklappt werden.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist die Brücke für den Zeitraum von Anfang November bis Mitte Mai außer für Fußgänger und Radfahrer voll gesperrt.

Für den Autoverkehr bedeutet dies erhebliche Umwege - und auch im Bahnverkehr wird sich für den sechseinhalb Monate langen Zeitraum der Sperrung einiges ändern.

Die Züge der Linie RB72/RE72 zwischen Eckernförde und Süderbrarup fallen aus. Es wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Zudem wird ein stündlicher Schnellbus zwischen Eckernförde und Flensburg eingerichtet, der ohne weiteren Halt über die A7 fährt. Eine weitere Busverbindung im Stundentakt wird zwischen Eckernförde und Süderbrarup (teilweise mit Halt in Rieseby) eingerichtet.

Einige Züge der Linie RB75 fahren von Kiel direkt nach Flensburg.

Nach den Plänen der Bahn soll die neue Brücke über die Schlei bis 2025 fertiggestellt werden. Gearbeitet wird auch in den Folgejahren bis 2024 nur noch in den Wintermonaten gearbeitet, um die Funktionsfähigkeit der alten Brücke in den Sommermonaten gewährleisten zu können.

Auch der Schiffsverkehr ist betroffen: Da die Brücke nicht geöffnet wird, können nur Schiffe mit niedrigen Aufbauten und ohne Masten die Brücke passieren.


Zurück