Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

11 & 12-Jährige Schwestern mit der Polizeiweihnachtskutsche zum Fest der Tante gefahren

von

Neumünster/Esgrus/Albersdorf

Am Heiligabend um 17.30 Uhr wurde die Polizei zum Bahnhof nach Wasbek entsandt, dort sollte sich ein Mädchen aufhalten, dass seine Schwester verloren hatte.

Am Bahnsteig in Wasbek trafen die Beamten auf ein 12-Jähriges Mädchen, die den Beamten traurig erklärte, das sie ihre kleine Schwester verloren habe. Die beiden 12 und 11-Jährigen Mädchen waren von Esgrus (nähe Süderbrarup) mit dem Zug nach Albersdorf unterwegs gewesen, um dort das Weihnachtsfest mit ihre Tante zu verbringen.

Im Zug seien sie sich dann unsicher gewesen, wann sie aussteigen müssten, sodass ihre kleinere Schwester dann in Aukrug (zwischen Neumünster und Albersdorf) schnell aus dem Zug gesprungen sei, um auf den Fahrplan zu schauen. In diesem Moment hätten sich jedoch die Türen des Zuges geschlossen und der Zug sei angefahren, dadurch wurde die beiden Schwester getrennt.

Die Polizeibeamten nahmen nun das 12-Jährige Mädchen mit in den Streifenwagen und fuhren zum Bahnhof in Aukrug, in der Hoffnung, die kleine Schwester dort zu finden.

Am Bahnhof sprachen die Beamten mehrere Passanten an und erklärten, wonach sie suchten. Ein Mann hatte tatsächlich das Mädchen in einer Nebenstraße gesehen und konnte den Beamten den Weg zeigen. Die beiden Mädchen waren überglücklich, sich wieder zu haben.

Die Polizei dein Freund und Helfer

Und damit für die beiden Mädchen das Weihnachtsfest noch stattfinden konnte, wurden die beiden Kinder nicht wie eigentlich üblich zur nächsten Jugendeinrichtung gebracht, sondern die 50 km Fahrt ging direkt nach Albersdorf zur Tante in der Polizeiweihnachtskutsche, wo die beiden Mädchen dann doch noch einen schönen Weihnachtsabend verbringen konnten.


Zurück