Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

A7 - Verdacht eines Tötungsdelikts, 33-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

von

Schuby - Möglicherweise ist die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer geworden.

Am Samstagmorgen (20.11.21), um 06.09 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 7, Fahrtrichtung Süden, kurz vor der Anschlussstelle Schuby gemeldet. Als die ersten Polizeikräfte des Polizei-Autobahn und Bezirksrevieres Nord wenig später vor Ort eintrafen, fanden sie eine leblose Frau vor, die möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Ein Tatverdächtiger wurde am Tatort widerstandslos festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Flensburg und die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Flensburg haben bereits die Ermittlungen aufgenommen. Zu genaueren Hintergründen können zurzeit keine weiteren Angaben gemacht werden. Wegen der umfangreichen Spurensuche und Spurensicherung ist die BAB 7 zwischen der Anschlussstelle Tarp und Schuby in Fahrtrichtung Süden gesperrt. Es hat sich ein Kilometerlanger Stau gebildet.


Zurück