Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Aktivisten seilen sich über die A7 von der Brücke ab

von

Schuby - Bei der Aktion warteten die im Stau geplagten Autofahrer teilweise in ihren Fahrzeugen mit laufendem Motor, um bei den eisigen Temperaturen um die 3 Grad nicht zu erfrieren. Fotos: B.Nolte

Am Freitagmorgen (27.11.20) hatten sich gegen 08:20 Uhr vier Personen von einer Autobahnbrücke (Hüsbybrücke) zwischen den Anschlussstellen Schuby und Jagel abgeseilt. Vier weitere dazugehörige Personen hielten sich auf der Brücke auf.
Es wurden Transparente zur Thematik des Klimaschutzes aufgehängt. Die Autobahn wurde in beide Richtungen gesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Die Polizei war mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem waren Feuerwehr, Rettungsdienst und die Straßenmeisterei einsetzt. Unter Zuhilfenahme eines
Leiterwagens der Feuerwehr konnten angeforderte Spezialkräfte der Landespolizei die Personen gefahrlos erreichen, von den Seilen befreien und unverletzt auf die Erde bringen. Gegen 11:35 Uhr war der Einsatz beendet.

Alle acht beteiligten Personen wurden in Gewahrsam genommen und für weitere Ermittlungen auf Polizeidienststellen verbracht.

In weiteren Ländern in ganz Deutschland seilten sich ebenfalls mehrere Aktivisten von den Autobahnbrücken und verursachten damit weitere Staus. Dabei warteten die im Stau geplagten Autofahrer teilweise in ihren Fahrzeugen mit laufendem Motor, um bei den eisigen Temperaturen um die 3 Grad nicht zu erfrieren. Ob die Aktivisten, die für den Klimaschutz auf sich aufmerksam machen wollten, dies bedacht haben, ist leider nicht überliefert.


Zurück