Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Arbeitsreiches Wochenende für die Bundespolizei: 9-Jährige will Tante in Hamburg besuchen, Drogen gefunden

von

Flensburg - Vorm Bahnhof kiffen, ist nicht besonders schlau - Symbolfoto: Thomsen

Am Montagmorgen gegen 08.00 Uhr sprach eine Neunjährige eine Streife der Bundespolizei im Bahnhof Flensburg an. Sie wollte zu ihrer Tante nach Hamburg. Den Beamten kam das komisch vor und sie kontaktierten u.a. die Schule der Kleinen. Die hatten sie schon als vermisst gemeldet und freuten sich über das Auffinden. Eine Abholung durch die Schulleiterin und die Benachrichtigung der Eltern erfolgte.

Drogen gefunden

Am vergangenen Wochenende kam es zu mehreren Feststellungen bei den Drogen im Spiel waren. Am Sonntag wurde ein 38-jähriger Pole im Bahnhof überprüft. Er hatte drei Fahndungen zur Aufenthaltsermittlung. Bei seiner Kontrolle konnten die Beamten weiter ermitteln, dass er eine flüssige und eine weiße, pulvrige Substanz mit sich führte. Hierbei handelte es sich wahrscheinlich um Drogen.

Weiterhin wurden am Freitag und Samstag zwei 23 und 29-Jährige festgestellt, die beim Rauchen eines Joints vorm Bahnhof "erwischt" wurden. Gegen alle wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Haftbefehl vollstreckt

Am Samstagabend gegen 23.00 Uhr kontrollierte eine Bundespolizeistreife einen Volvo mit schwedischer Zulassung. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des 47-jährigen Beifahrers stellte sich heraus, dass dieser durch die Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde. Er hatte noch eine Reststrafe von 1100,- Euro zu bezahlen. Da er dies konnte, blieb ihm eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen erspart und er konnte seine Reise fortsetzen.


Zurück