Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Auffahrunfall in der Husumer Straße: Zwei Rettungswagen im Einsatz

von

Der Verkehr musste über eine Abbiegespur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. - Foto: Thomsen

Am Mittwochnachmittag kam es auf der Husumer Straße zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Rettungswagen zum Einsatz kamen. Der Unfall ereignete sich kurz vor 15 Uhr in der Nähe der Auffahrt zur B200, als ein Honda Accord an einer roten Ampel zum Stillstand kam. Der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeugs bemerkte dies zu spät und kollidierte mit dem Heck der Limousine.

Infolge des Zusammenstoßes wurde der Honda in den Kreuzungsbereich geschoben und die beiden Insassen klagten über Schmerzen. Daraufhin wurden neben der Polizei auch zwei Rettungswagen alarmiert. Die Verletzungen der beiden Autoinsassen erwiesen sich jedoch als nicht so schwerwiegend, dass eine Einlieferung ins Krankenhaus erforderlich gewesen wäre.

Währenddessen blieb der Fahrer des auffahrenden Fahrzeugs unverletzt und konnte seine Fahrt fortsetzen, da sein Wagen noch fahrbereit war. Der beschädigte Honda hingegen war nicht mehr fahrtüchtig, wodurch die stadtauswärts führende Spur der Husumer Straße blockiert wurde. Der Verkehr musste über eine Abbiegespur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Der beschädigte Honda in die Zufahrt zum Gelände der Straßenmeisterei geschoben und von dort aus abgeschleppt. Die Ursache dafür, warum der Unfallverursacher das haltende Fahrzeug vor ihm übersehen hatte, bleibt bisher ungeklärt.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück