- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Auslaufendes Öl sorgt für Großeinsatz in Niebüll

von

Circa 10000 Liter Spindelöl aus geplatzten Tank ausgelaufen
Niebüll/ iwe - Ein Ölunfall hat am Mittwochmorgen die Einsatzkräfte in Niebüll gefordert. Aus einem Tanklastzug liefen rund 10.000 Liter Spindelöl aus.
Der Zwischenfall wurde gegen 8.45 Uhr am Morgen bemerkt. Aus noch ungeklärter Ursache war beim Befüllen des Tanklastwagens vor einer Halle die Außenhaut des Tanks geborsten.
Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr hatten Mitarbeiter des ölverarbeitenden Betriebes den Lastwagen bereits mit rund 10.000 Litern des Schmierstoffes befüllt. Plötzlich barst die Wand des Tankfahrzeuges auf - und das Öl ergoss sich auf das Gelände. Rund die Hälfte des Schmierstoffes liefen in einen Ölabscheider und stellen keine Gefahr für die Umwelt da. Die restlichen rund 5.000 Liter gelangten jedoch in die Kanalisation und von dort in ein nahegelegenes Regenrückhaltebecken. Die rund 95 alarmierten Einsatzkräfte mussten eine Ölsperre auslegen und Teile des Rückhaltebeckens abpumpen. Zudem wurden große Mengen Bindemittel ausgebracht, um das Öl auf dem Gelände abzubinden. Der Einsatz wird vermutlich noch bis zum Nachmittag andauern.
Durch den Zwischenfall wurden zwei Mitarbeiter der Firma leicht verletzt.
Warum die Außenhaut des Tankfahrzeuges trotz aller vorhandenen Sicherheitseinrichtungen bersten könnte, ist noch völlig unklar. Ein Sachverständiger soll das Tankfahrzeug noch an der Unglücksstelle untersuchen.
 
Der Einsatz wird noch mehrere Stunden andauern.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

-->

Zurück