Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Auto brennt lichterloh in Tiefgarage in Engelsby

von

Flensburg - Beamte der Kriminalpolizei nahmen noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf. - Fotos: Thomsen

Der Feuerteufel, der seit mehr als zwei Monaten in Flensburg zahlreiche Brände gelegt haben dürfte, hat vermutlich am Dienstagmorgen wieder zugeschlagen: In der Brahmsstraße brannte ein in der Tiefgarage des Hochhauses abgestelltes Auto.
Anwohner hatten den Brand gegen 7.50 Uhr am Morgen bemerkt. Als die Feuerwehr eintraf, brannte in in dem unterirdischen Parkdeck neben dem Haus abgestellter Audi A3 bereits lichterloh im Heckbereich.
Sofort begannen die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten und konnten eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Autos verhindern.
Während des Feuers und der Löscharbeiten kam es zu einer massiven Rauchentwicklung in der Straße.
Trotz des sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen beschädigten Flammen und Hitze auch einen neben dem Audi abgestellten VW Golf.
Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass auch dieses neuerliche Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen sein dürfte und der Audi im Bereich der Hinterräder in Brand gesteckt wurde.
Der Brandort liegt nur wenige Meter von den Brandorten in der Mozartstraße entfernt, wo erst vor rund einer Woche zwei Kinderwagen in Treppenhäusern in Brand gesteckt worden waren.
Beamte der Kriminalpolizei nahmen noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf.
Der Audi soll nach Angaben seines Besitzers bereits seit drei Tagen in der Tiefgarage gestanden haben und in dieser Zeit nicht bewegt worden sein.
Bei der Absuche der Tiefgarage fanden die Polizeibeamten dann noch Spuren einer möglicherweise weiteren Brandstiftung: Einige Parkplätze entfernt war die Abdeckplane eines Motorrades komplett verbrannt. Die Ermittler prüfen nun, ob der Brandstifter möglicherweise auch versucht hat, das Motorrad in Brand zu stecken.

Wer hat auffällige Personen in der Nähe des Brandortes gesehen? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0461-4840 mit den Ermittlern des Kommissariats 2 in Verbindung zu setzen.


Seit Beginn der Brandserie wurden mit dem Brand am Dienstagmorgen insgesamt 19 Autos durch Flammen und Hitze beschädigt oder zerstört.


Zurück