Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Auto überschlägt sich: Fahrerin bei Unfall in Neuberend verletzt

von

Auch Zeugen des Unfalls gelang es nicht, die Frau zu befreien - Fotos: Herbert Schmidtke

Neuberend - Ein Fahrfehler einer Autofahrerin endete am Montagmorgen in Neuberend in einem spektakulären Unfall: Der Wagen landete auf der Seite und die Feuerwehr musste die Frau aus dem Wagen befreien.
Nach einem Unfall mussten am Montagmorgen sowohl Rettungsdienst als auch die Feuerwehr in die Klosterreihe in Neuberend ausrücken, um eine verunglückte Autofahrerin aus ihrem Wagen zu befreien.
Nach ersten Erkenntnissen war die Frau mit ihrem VW Polo gegen 7.20 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Neuberend und Ruhekrug unterwegs, als das Unglück passierte. Vermutlich in einer Rechtskurve kam die Fahrerin zunächst von der Straße ab. Bei dem Versuch, die Kontrolle über den Kleinwagen wiederzuerlangen, schaukelte sich dieser dann aber auf. In der Folge überschlug sich das Auto und blieb auf der Fahrerseite liegen.
Durch die ungünstige Lage des Wagens konnte sich die Frau nicht selbst befreien. Auch Zeugen des Unfalls gelang es nicht, sie zu befreien. Daher wählten die Ersthelfer den Notruf und kümmerten sich bis zum Eintreffen der Retter um die verunglückte Autofahrerin.
Die Einsatzkräfte der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Neuberend mussten zunächst das auf der Seite liegende Auto mit Stützen stabilisieren, um ein Umkippen zu verhindern.
Anschließend wurde mit einer Glassäge die Frontscheibe des Autos herausgetrennt. Durch diese Öffnung konnte die Autofahrerin dann schnell aus dem Unfallwagen befreit werden.
Sie wurde im ebenfalls alarmierten Rettungswagen untersucht, versorgt und anschließend in die Notaufnahme des Schleswiger Klinikums eingeliefert. Nach einer ersten Einschätzung hatte sie aber Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.
Weniger glimpflich endete der Unfall hingegen für ihr Auto: Es erlitt vermutlich einen Totalschaden und musste von einem Abschleppwagen wieder auf die Räder gestellt werden, bevor es abgeschleppt werden konnte.
Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle war die Kreisstraße für den Verkehr voll gesperrt.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück