Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Blumentöpfe flogen nach Streit auf die Fahrbahn

von

Flensburg - Vorbeigehende Spaziergänger wurden durch die plötzlich auftauchenden Wurfgeschosse aus dem Fenster nicht verletzt. - Fotos: Thomsen

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Polizei am Montagnachmittag in die Waitzstraße ausrücken. Dort lagen etliche zerstörte Blumentöpfe mitsamt der Pflanzen sowie Tassen und weiteres Geschirr auf der Fahrbahn und vor einem Hauseingang.
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein im ersten Stock des Hauses lebender Mann mit seiner Freundin telefoniert. Im Verlauf des Gesprächs gerieten beide dann in einen Streit, in dessen Folge der Mann in seiner Wut plötzlich die Kontrolle über sich verlor. Er öffnete das zur Straße gelegene Fenster der Wohnung und warf Blumentöpfe und Geschirr aus dem Fenster. Zur Hofseite flog ein Staubsauger aus dem Fenster und landete im Garten.
Ein Spaziergänger, der die filmreifen aber auch gefährlichen Szenen beobachtet hatte, bat den Mann herunterzukommen und sein Wohnungsinventar zumindest von der Straße zu räumen. Der Mann kam auch herunter, ging allerdings mit seinem Hund in ein Nachbarhaus.
Daraufhin alarmierten die Zeugen die Polizei. Die Streifenwagenbesatzung konnte den vormals aufgebrachten Mann dann auch schnell ausfindig machen.
Unter Aufsicht der Polizeibeamten musste der nun reumütige Blumentopfwerfer mit einem Besen aus dem Streifenwagen seine Missetaten beseitigen und Scherben und Blumenerde von der Fahrbahn fegen. Währenddessen betreuten die Beamten seinen Hund.
Vorbeigehende Spaziergänger wurden durch die plötzlich auftauchenden Wurfgeschosse aus dem Fenster nicht verletzt. Auch an vorbeifahrenden Autos kam es zu keinen Beschädigungen.
Worüber der Mann mit seiner Freundin in Streit geriet ist allerdings nicht bekannt.


Zurück