Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Dichte Rauchschwaden über Hollingstedt: Dachstuhlbrand in ehemaligem Geschäftshaus

von

Rund 100 Feuerwehrleute sind an der Einsatzstelle - Fotos: Schmidtke

Hollingstedt - Ein Feuer in einem Gewerbeobjekt in der Straße Norderende hat am Donnerstagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.
Nach ersten Erkenntnissen hatten Anwohner gegen 17.30 Uhr verdächtigen Rauch aus dem rund 25 x 60 Meter großen Gebäude eines ehemaligen Elektrobetriebes bemerkt und über den Notruf die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungsleitstelle alarmierte zunächst die Freiwilligen Feuerwehren Hollingstedt und Ellingstedt sowie einen Rettungswagen - doch noch vor deren Eintreffen mehrten sich Notrufe zu dem Brand. Weitere Anrufer berichteten von Flammen, die bereits aus dem Dach schlugen. Daraufhin erhöhten die Disponenten sofort die Alarmstufe und alarmierten zusätzlich die Nachbarwehren aus Silberstedt und Treia sowie die Drehleiter der Feuerwehr Schleswig.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drangen dichter Rauch und Flammen aus dem Dach des rund 1.500 Quadratmeter großen Gebäudes, das früher einmal einen Elektro-Installationsbetrieb beheimatete. Ob das Gebäude bei Brandausbruch leer stand, konnte die Rettungsleitstelle nicht mitteilen. Verletzt wurde bei dem Brand aber glücklicherweise niemand.
Neben der Brandbekämpfung war für die rund 100 Einsatzkräfte der fünf eingesetzten Wehren der Schutz eines benachbarten Wohnhauses vor einem Übergreifen der Flammen die wichtigste Aufgabe. Dazu wurde ein Hydroschild aufgestellt, dass mit feinem Wassernebel eine kühlende Wand zwischen dem brennenden Gewerbegebäude und dem Wohnhaus schuf.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung, die weithin sichtbar war, mussten die Einsatzkräfte die Löscharbeiten kräftezehrend unter schwerem Atemschutz durchführen.
Auch am späten Abend waren die Arbeiten an der Brandstelle noch nicht beendet, wie die Rettungsleitstelle mitteilte. Die Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise für die Ursache des Brandes gibt es aber derzeit noch nicht. Ebenso ist die Schadenshöhe noch unklar.


Zurück