www.foerde.news

Werbeanzeige
- Blaulicht -

Dramatischer Brand in der Nacht: Eine schwer verletzte Person

von

Ein 47-jähriger Mann wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht - Symbolbild:foerde.news

Dramatischer Einsatz für die Feuerwehr und den Rettungsdienst in der Nacht zu Mittwoch in Flensburg: Gegen 4:30 Uhr morgens meldeten Anwohner eines Wohnhauses in der Batteriestraße ein Feuer. Als die Feuerwehr kurz darauf eintraf, war den Menschen in dem Haus bereits der Fluchtweg abgeschnitten: Giftiger Brandqualm zog durch das gesamte Treppenhaus und quoll aus den Fenstern. An den Fenstern der Wohnungen mussten die Bewohner auf ihre Rettung warten. Von der Feuerwehr wurden insgesamt 8 Bewohner ins Freie gerettet.
Parallel dazu löschte die Feuerwehr den Brand - dieser war in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Von dort waren Hitze und Qualm auch in das Treppenhaus gelangt.

-Anzeige-

www.förde.news

Sowohl in der Wohnung als auch an der Fassade entstanden Brandschäden. Ein direkt vor der betroffenen Wohnung parkendes Auto musste die Feuerwehr kurzerhand wegziehen um besser an den Brandherd zu kommen und das in Brand geratene Mobiliar aus der Wohnung zu entsorgen. Insgesamt wurde 8 Bewohner des Hauses mit Verdacht einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert und untersucht. Ein 47-jähriger Mann wurde von der Feuerwehr regungslos in der Wohnung aufgefunden und mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

-Anzeige-

www.förde.news


Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf und beschlagnahmte die Brandstelle für weitere Untersuchungen. „Ein technischer Defekt könnte die Ursache für den Brand sein“, sagte uns der Pressesprecher der Polizeidirektion Flensburg Christian Kartheus. „Eine Brandstiftung wird ausgeschlossen“, so Kartheus weiter.  Bei dem Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr-Flensburg ebenfalls die freiwilligen Feuerwehr Klues vor Ort.

 


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


www.förde.news

Sowohl in der Wohnung als auch an der Fassade entstanden Brandschäden. Ein direkt vor der betroffenen Wohnung parkendes Auto musste die Feuerwehr kurzerhand wegziehen um besser an den Brandherd zu kommen und das in Brand geratene Mobiliar aus der Wohnung zu entsorgen. Insgesamt wurde 8 Bewohner des Hauses mit Verdacht einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert und untersucht. Ein 47-jähriger Mann wurde von der Feuerwehr regungslos in der Wohnung aufgefunden und mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

-Anzeige-

www.förde.news


Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf und beschlagnahmte die Brandstelle für weitere Untersuchungen. „Ein technischer Defekt könnte die Ursache für den Brand sein“, sagte uns der Pressesprecher der Polizeidirektion Flensburg Christian Kartheus. „Eine Brandstiftung wird ausgeschlossen“, so Kartheus weiter.  Bei dem Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr-Flensburg ebenfalls die freiwilligen Feuerwehr Klues vor Ort.

 

Zurück