Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Erfolgreiche Zollkontrolle - Erneut kiloweise Drogen in Taxi geschmuggelt

von

Kiel - Dieser Kontrollerfolg reiht sich ein in eine Serie von durch Zollbeamte vereitelte Schmuggelfahrten im Zusammenhang mit Taxis. - Foto: HZA-Kiel

Bereits am 29. Mai stellten Beamte des Hauptzollamtes Kiel bei der Kontrolle eines Taxis auf der A1 7,65 kg Marihuana sicher.

Der 31-jährige Fahrer und der 26-jährige Beifahrer gaben an, auf dem Weg von Hamburg nach Lübeck zu sein, um eine Bekannte zu besuchen. Gepäckstücke würden Sie jedoch nicht mitführen. Als die Beamten den Kofferraum öffneten, kamen jedoch eine Sporttasche und zwei blaue Gefriertüten zum Vorschein. Darin befanden sich sieben Pakete mit insgesamt 7,65 kg Marihuana und damit einem Straßenverkaufswert von etwa 75.000 Euro. Die Fahrzeuginsassen erklärten, nichts von den Gepäckstücken zu wissen.

Kurios war, dass der Beifahrer nicht aussteigen konnte, da er nach eigenen Angaben einen Oberschenkelbruch erlitten hatte und deshalb auch zwei Krücken mitführte.

Dieser Kontrollerfolg reiht sich ein in eine Serie von durch Zollbeamte vereitelte Schmuggelfahrten im Zusammenhang mit Taxis.

Gegen beide Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Bannbruchs in Verbindung mit einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und die vorläufige Festnahme ausgesprochen.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Hamburg, Dienstsitz Kiel im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck.

Zusatzinformation:

Bannbruch begeht, wer verbotene Gegenstände in den Gesetzesbereich ein-, aus- oder durchführt. (§ 372 Abgabenordnung (AO))


Zurück