Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Geburtsfeier endet im Knast, Einbrecher zu Weihnachten unterwegs und Jugendliche machen mit Go-Karts eine Spritztour

von

Einbrecher auf Diebestour

In Flensburg waren die Weihnachtsfeiertage für einige Hausbewohner leider nicht nur besinnlich, denn es kam im Stadtgebiet zu mehreren Einbrüchen. 

Am ersten Weihnachtsfeiertag, in der Zeit von 13.30 Uhr bis 20.45 Uhr verschafften sich Unbekannte mit Gewalt Zutritt in zwei Häuser der Engelsbyer Straße. Die Terrassentüren wurden dabei von den Tätern aufgehebelt, anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume. Die Einbrecher erbeuteten hier vermutlich Schmuck.

Am Samstag, 26.12.2015, kamen die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Heinrich-Hertz-Straße nichtsahnend nach Hause und sahen, dass die Zimmer durchwühlt waren. Als sie auch noch Geräusche hörten, dachten sie, dass sich die Einbrecher noch im Haus befinden und alarmierten sofort die Polizei über 110. Die eingesetzten Polizeibeamten vom 1. Polizeirevier Flensburg konnten sogleich feststellen, dass sich niemand mehr im Haus war. Die Täter hatten zuvor eine Scheibe eingeschlagen und konnten das Fenster dadurch öffnen. Zuvor hatten sie mehrfach versucht, die Terrassentür aufzubrechen. Aufgrund der Unordnung, die die Einbrecher hinterlassen haben, war zunächst noch nicht klar, was mitgenommen wurde. Die Tatzeit konnte auf 14.45 Uhr bis 19.10 Uhr eingegrenzt werden.

Auf die Stereoanlage und einen Laptop hatte man es auch im Nebenhaus abgesehen. In der Zeit von Samstag (26.12.2015), 17.00 Uhr, bis Sonntag, 00.20 Uhr, warf der Täter die Scheibe des Wintergartens ein. In das Haus selbst gelangte der Einbrecher nicht, da dieses extra alarmgesichert war.

Am Montag, 28.12.2015, stellte ein Hausbewohner der Straße Süderdiek in Harrislee fest, dass man mit brachialer Gewalt ein Fenster geöffnet hatte. Die Räume waren durchwühlt, es fehlten Bargeld und Schmuck. Der Einbruch muss zwischen 18.30 Uhr und 23.30 Uhr geschehen sein.

Montag, 28.12.2015, in der Zeit von 14.30 bis

19.00 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses im Wiesengrund in Handewitt auf. Die Täter durchwühlten sämtliche Räume und durchsuchten die Schränke nach wertvollen Sachen. Sie hatten es auf mehrere Uhren und Schmuck abgesehen und entkamen unerkannt.

Vermutlich hatten die Täter die Häuser zuvor ausgespäht, um sicher zu gehen, dass niemand da ist.

Die Kriminalpolizei Flensburg hat in sämtlichen fällen die Ermittlungen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls übernommen.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat verdächtige Personen im Bereich der betroffenen Straßen gesehen und kann diese beschreiben?

Ist dort ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen? Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei unter 0461-4840.

Jugendliche mit dem Go-Kart auf Spritztour

Flensburg (ots) - Freitagmorgen, 25.12.2015, fuhren drei 16-18jährige mit Go-Karts in der Tiefgarage am Hafermarkt. Ein vorbeikommender Zeuge sorgte sich um die dort abgestellten Pkw, da er immer wieder Geräusche hörte, die darauf hindeuteten, dass die Jugendlichen gegen die Fahrzeuge fahren. Die drei Flensburger konnten durch die Polizeibeamten noch vor Ort angetroffen werden. Sie gaben an, die drei Go-Karts auf dem Garagenhof hinter dem Hafermarkt 13-17 gefunden zu haben. Wem diese gehören würden, wussten sie nicht. Daher nahmen die Polizisten diese zunächst mit.

Die Polizei fragt nun: Wem gehören die drei roten Go-Karts der Marke Berg Toys oder kann Hinweise zu deren Herkunft geben? Welcher Halter, der sein Fahrzeug in der betroffenen Tiefgarage abgestellt hatte, konnte nun frische Schäden an seinem Fahrzeug feststellen?

Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei unter 0461-4840.

Geburtstagsfeier endet in Haft

Flensburg (ots) - Heute Morgen (29.12.2015), gegen 04.17 Uhr, feierte ein 41jähriger Flensburger seinen Geburtstag so laut, dass sich ein Anwohner beschwerte. Die Party wurde unter anderem auch mit Sylvesterböllern gefeiert, die aus dem obersten Stockwerk des Mehrfamilienhauses in der Flensburger Schlossstraße geworfen wurden.

Polizeibeamte des 1. Polizeireviers Flensburg rückten an und stellten fest, dass gegen das Geburtstagskind  ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Flensburg vorlag. Als er sich des Unheils bewusst wurde, versuchte der Mann seine Wohnungstür zuzudrücken. Dies misslang aber. Da er die geforderten 500 Euro nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Flensburg gebracht.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück