- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

20 Glätte-Unfälle in 7 Stunden

von

Foto: Foerde.news

Polizeidirektion Flensburg (ots) - Am Freitag (19.01.17) - Auswertung ab 01.35 Uhr- haben sich bis zum Morgen 08.30 Uhr ca. 20 Glätte-Unfälle ereignet. Bei der Polizei werden weiterhin Gefahrenstellen aus allen Bereichen gemeldet.

-Anzeige-

www.förde.news

Eine Person wurde dabei in Freienwill schwer verletzt. Um 07.16 Uhr ist ein 60-jähriger Mann auf einer Fahrbahn gestürzt und wurde von einem rückwärtsfahrenden Klein-LKW erfasst. Der Lkw ist dem Mann über einen Oberschenkel gefahren. Der 60-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus nach Flensburg verbracht.

Ansonsten wurden bei den Unfällen drei Personen leichtverletzt. Es blieb glücklicherweise zumeist bei Blechschäden. Bei den Glätte-Unfällen waren besonders Lkw betroffen. Diese fuhren sich fest, kamen von Fahrbahnen ab und landeten teilweise in Gräben oder fuhren gegen Leitplanken. Leichte Steigungen oder abschüssige Fahrbahnen wurden den Fahrern zum Verhängnis.

In Treia verlor um 03.09 Uhr ein Lkw-Fahrer aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Lkw (40 t). Dieser drehte sich, der Auflieger krachte in ein Wohn-und Geschäftshaus, nachdem er bereits zwei Fahrzeuge eines Autohauses gerammt hatte. Die Hausmauer stürzte dabei ein, es entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde hier glücklicherweise niemand. Der Lkw stand anschließend quer zur Fahrbahn und blockierte somit die B 201. Zudem war der Unfallbereich mit Glassplittern und Getränkekisten (Ladung) übersät. Ein Sachverständiger wurde eingesetzt. Die Bergungsarbeiten sind noch in vollem Gange und werden bis ca. 13 Uhr andauern.

-Anzeige-

www.förde.news

In Dagebüll ist die L 191 ebenfalls voll gesperrt, da ein Lkw mit Anhänger um 04.54 Uhr im Graben gelandet ist. Die Bergungsarbeiten werden bis ca. 10 Uhr andauern.

Die Polizei bittet weiterhin alle Verkehrsteilnehmer sich den derzeitigen Witterungsverhältnissen anzupassen. In vielen Bereichen der Kreisgebiete und der Stadt Flensburg hat sich auf den Fahrbahnen, sowie auf den Geh-und Fahrradwegen Glätte gebildet. Fahren, gehen oder radeln Sie entsprechend vorsichtig und umsichtig. Planen Sie mehr Zeit ein!

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

www.förde.news

Eine Person wurde dabei in Freienwill schwer verletzt. Um 07.16 Uhr ist ein 60-jähriger Mann auf einer Fahrbahn gestürzt und wurde von einem rückwärtsfahrenden Klein-LKW erfasst. Der Lkw ist dem Mann über einen Oberschenkel gefahren. Der 60-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus nach Flensburg verbracht.

Ansonsten wurden bei den Unfällen drei Personen leichtverletzt. Es blieb glücklicherweise zumeist bei Blechschäden. Bei den Glätte-Unfällen waren besonders Lkw betroffen. Diese fuhren sich fest, kamen von Fahrbahnen ab und landeten teilweise in Gräben oder fuhren gegen Leitplanken. Leichte Steigungen oder abschüssige Fahrbahnen wurden den Fahrern zum Verhängnis.

In Treia verlor um 03.09 Uhr ein Lkw-Fahrer aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Lkw (40 t). Dieser drehte sich, der Auflieger krachte in ein Wohn-und Geschäftshaus, nachdem er bereits zwei Fahrzeuge eines Autohauses gerammt hatte. Die Hausmauer stürzte dabei ein, es entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde hier glücklicherweise niemand. Der Lkw stand anschließend quer zur Fahrbahn und blockierte somit die B 201. Zudem war der Unfallbereich mit Glassplittern und Getränkekisten (Ladung) übersät. Ein Sachverständiger wurde eingesetzt. Die Bergungsarbeiten sind noch in vollem Gange und werden bis ca. 13 Uhr andauern.

-Anzeige-

www.förde.news

In Dagebüll ist die L 191 ebenfalls voll gesperrt, da ein Lkw mit Anhänger um 04.54 Uhr im Graben gelandet ist. Die Bergungsarbeiten werden bis ca. 10 Uhr andauern.

Die Polizei bittet weiterhin alle Verkehrsteilnehmer sich den derzeitigen Witterungsverhältnissen anzupassen. In vielen Bereichen der Kreisgebiete und der Stadt Flensburg hat sich auf den Fahrbahnen, sowie auf den Geh-und Fahrradwegen Glätte gebildet. Fahren, gehen oder radeln Sie entsprechend vorsichtig und umsichtig. Planen Sie mehr Zeit ein!

-->

Zurück