Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Jugendtreff an der Richard-Wagner-Straße durch Feuer schwer beschädigt

von

Zuletzt war es in dem gleichen Gebäude im März 2015 zu einem Brand gekommen, der ebenfalls einen erheblichen Sachschaden nach sich gezogen hatte. - Fotos: Holm

Flensburg - Als die Feuerwehr eintraf, schlugen schon die Flammen aus dem Dach: Ein Brand in einem Gebäude des Jugendtreffs im Stadtteil Engelsby hat am Dienstagvormittag erheblichen Sachschaden angerichtet. Zwischenzeitlich wurden Anwohner aufgrund der starken Rauchentwicklung aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten.
Entdeckt wurde der Brand offenbar von einem aufmerksamen Zeugen, der gegen 10.20 Uhr ein Rauchentwicklung von dem Gelände neben der Richard-Wagner-Straße aufsteigen sah. Der Mann informierte die Arbeiter einer Baufirma, die auf der anderen Straßenseite mit Arbeiten beschäftigt waren. „Diese haben sich dann sofort auf die Ursache für den Rauch gemacht und den Brand entdeckt“, erklärte Feuerwehr-Zugführer Finn Döhring. Nach dem Notruf rückten dann zunächst der Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Rettungswagen an den Brandort aus. „Bei unserem Eintreffen gab es eine starke Rauchentwicklung in dem aus Holz errichteten Gebäude und am Dach waren auch bereits Flammen zu sehen“, erinnert sich Döhring.
Über ein Fenster verschafften sich die Einsatzkräfte Zutritt zu der Jugendhütte, in der sich auch Mobiliar befunden haben soll. Insgesamt vier Trupps waren nach Döhrings Angaben im Einsatz, um den Brand zu bekämpfen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch die nach Feuerwehrangaben massiven Einbruchssicherungen des Gebäudes. Um ausreichend Einsatzkräfte für die Löscharbeiten an der Brandstelle zu haben wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Engelsby alarmiert.
Nachdem die Flammen bekämpft waren und die Rauchentwicklung nachgelassen hatte, musste die Feuerwehr Teile des Daches öffnen, um alle Glutnester in der Dachkonstruktion ablöschen zu können. Anschließend soll der Brandort noch mit einer Wärmebildkamera kontrolliert werden.
Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr bei dem Brand niemand, da sich in dem Gebäude bei Ausbruch des Feuers keine Personen aufgehalten hatten.
Während der Löscharbeiten wurde die Richard-Wagner-Straße zwischen der Kirche Adelby und dem Trögelsbyer Weg voll gesperrt. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.
Auf den Schulbetrieb der direkt gegenüber liegenden Kurt-Tucholsky-Schule hatte der Brand keine Auswirkungen. Dort konnte der Unterricht regulär fortgesetzt werden.
Die über die Warn-Apps an die Bevölkerung gesendete Warnung vor der Rauchentwicklung konnte gegen 11.45 Uhr wieder aufgehoben werden.
Sowohl die Brandursache als auch die Schadenshöhe sind bislang unbekannt. Zuletzt war es in dem gleichen Gebäude im März 2015 zu einem Brand gekommen, der ebenfalls einen erheblichen Sachschaden nach sich gezogen hatte.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück