Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Mann stirbt bei Verkehrsunfall - Pkw stößt mit Transporter zusammen

von

Niebüll - Ein 32-jähriger Mann starb bei dem Unfall - Symbolfoto: Thomsen

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Niebüll ist am Sonntag (31. Januar 2021) gegen 11:30 Uhr ein 32-jähriger Mann gestorben. Der Seat des Mannes stieß mit einem mit Schweinen beladenen Transporter zusammen. Drei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich in der Klanxbüller Straße. Ein 87 Jahre alter Mercedesfahrer fuhr aus Niebüll kommend in Richtung Klanxbüll. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Schweinetransporter. Dessen 53-jähriger Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über den Transporter und gerät in den Gegenverkehr. Dort stößt er mit dem Seat des 32-jährigen zusammen, der noch an der Unfallstelle verstirbt. Der Fahrer des Mercedes und seine 84-jährige Beifahrerin sowie der Fahrer des Transporters wurden leicht verletzt.

Der Transporter kippte bei dem Unfall auf die Seite. Mehrere Schweine gelangten ins Freie und liefen an der Unfallstelle herum. Sie wurden durch Kräfte der eingesetzten Feuerwehren wieder eingefangen. Zirka 60 der insgesamt 160 Tiere mussten durch einen anwesenden Tierarzt getötet werden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugerufen. Die Unfallstelle war bis 22:20 Uhr gesperrt.

Wer Angaben zum Unfallverlauf machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Niebüll zu melden (Tel.: 04661-4011 0)

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück