Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Milch-Tanklastzug rutscht in Graben: A7 in Richtung Norden gesperrt

von

Jalm - Der Mann wurde mit leichten Blessuren zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert. - Foto:Iwersen

Ein Unfall mit einem Lastzug mit 3000 Litern Milch an Bord hat in der Nacht zum Sonnabend für eine Sperrung der Autobahn in Richtung Norden gesorgt. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus.
Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Mann mit dem Sattelzug gegen 1.45 Uhr auf der Autobahn in Richtung Flensburg unterwegs. Etwa 500 Meter nördlich des Parkplatzes Jalm kam er dann aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Autobahn ab und fuhr in den Graben. Dort riss der Lastzug noch etliche Meter Wildschutzzaun um, bevor er in Schieflage im Graben zum Stehen kam.
Zur Versorgung des Lastwagenfahrers rücken Rettungswagen und Notarzt sowie die Freiwillige Feuerwehr Schuby aus. Der Mann wurde mit leichten Blessuren zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert.
Um die Zugmaschine und den Auflieger wieder auf die Fahrbahn zu bekommen, wurde ein Bergungsunternehmen angefordert. Da der Lastzug mitsamt der geladenen 3000 Liter Milch aber in zu großer Schieflage stand, konnte dieser nicht einfach aus dem Graben gezogen werden - die Gefahr eines Umstürzens des Gespanns wäre zu groß gewesen. Daher wurde für die Bergung auch ein Kran angefordert und die Autobahn am frühen Morgen in Richtung Norden gesperrt.
Sowohl die Ursache für den Unfall als auch die Schadenshöhe sind noch unbekannt.


Zurück