Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Missglücktes Ausweichmanöver: Lastwagen mit Saatgut droht umzustürzen

von

Boren - Vor dem Umkippen, wurde der LKW mit einem Stahlseil gesichert - Fotos: Jasper Hentschel

Nach einem Unfall musste die Kreisstraße 26 zwischen Boren und Lindaunis am Montagmittag voll gesperrt werden. Ein mit Saatgut beladener Lastwagen war auf die Bankette geraten und drohte umzustürzen.
Der Unfall hatte sich vermutlich gegen 12 Uhr ereignet. Dem in Richtung Lindaus fahrenden Lastwagen war nach Angaben des Fahrers ein landwirtschaftliches Gespann, bestehend aus Traktor und Silageanhänger entgegenkommen. Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse entschied der LKW-Fahrer sich zu einem Ausweichmanöver, um eine Kollision zu vermeiden.

Dabei geriet er mit seinem Fahrzeug auf die weiche Bankette, wo es sofort einsank und in bedrohliche Schieflage geriet. Daher wurden auch die Freiwilligen Feuerwehren Ekenis, Steinfeld und Süderbrarup zur Technischen Hilfe alarmiert.
Um ein Umstürzen des mit sieben Tonnen Saatgut beladenen Lastwagens zu verhindern, setzten die Retter Stahlseile ein und sicherten den Havaristen an Bäumen, bis das durch die Spedition beauftragte Abschleppunternehmen eintraf und die Bergung übernahm.
Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Ob durch das Ausweichmanöver ein Schaden an dem Lastwagen entstanden ist, ist noch unklar.


Zurück