- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Missglücktes Überholmanöver: Motorradfahrer schwer verletzt

von

Haurup - Ein Motorradfahrer wurde bei den Unfall schwer verletzt - Fotos: Thomsen

Die Straße Haurup-Süd im Ort Haurup (Kreis Schleswig-Flensburg) musste am Donnerstagnachmittag nach einem schweren Verkehrsunfall für rund eine Stunde gesperrt werden. Ein Motorradfahrer verunglückte bei einem Überholmanöver schwer.

Nach ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte wollten zwei Motorradfahrer, gegen 17:15 Uhr, einen Traktor auf der Straße „Haurup-Süd“, nahe der B200, überholen. Der erste Fahrer hat seinen Überholvorgang erfolgreich beenden können, jedoch fuhr der zweite Fahrer mit seiner Yamaha, aus noch ungeklärten Gründen, gegen das linke Rad der Landwirtschaftlichen Maschine.

Ein zufällig entgegenkommender weiterer Motorradfahrer leistete Erste Hilfe. Unfallzeugen alarmierten die Rettungskräfte.

Die Regionalleitstelle Nord schickte daraufhin einen Rettungswagen sowie den Notarzt. Der erst vor kurzem in Betrieb genommene Rettungshubschrauber „Christoph Europa 5“ wurde ebenfalls von der Rettungsleitstelle zum Unfallort alarmiert.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde auf dem Landweg ins Krankenhaus gebracht.

Der Insasse des überholenden Fahrzeugs blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Straße Haurup-Süd war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund eine Stunde gesperrt. Das zerstörte Motorrad musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück