Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Radfahrer bei Kollision mit Auto schwer verletzt

von

Während der Rettungsarbeiten säumten auch zahlreiche Schaulustige die Unfallstelle. - Fotos: Thomsen

Flensburg - Bei dem Zusammenstoß mit einem abbiegenden Auto ist am Montagmittag ein Fahrradfahrer im Junkerholweg schwer verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.An der Kreuzung der Neustadt zum Junkerholweg ist es am Montagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen, bei dem ein Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei fuhr der Radfahrer gegen 13.30 Uhr vom Junkerholweg in Richtung Neustadt. Zur gleichen Zeit bog der Fahrer eines Opel von der Neustadt nach links in den Junkerholweg ein.

Aus bislang nicht geklärter Ursache stießen das Auto und das Fahrrad dann unweit der Kreuzung zusammen, woraufhin der Fahrradfahrer stürzte.

Unfallzeugen kümmerten sich nach dem Unfall sofort um den Verletzten und alarmierten den Rettungsdienst.

Der Mann wurde vor Ort durch die Besatzung eines Rettungswagens und den ebenfalls alarmierten Notarzt versorgt und behandelt. Anschließend wurde er mit schweren Verletzungen in die Zentrale Notaufnahme eingeliefert.

Der Fahrer des Opel blieb bei dem Unfall unverletzt und konnte seine Fahrt nach der Aufnahme des Sachverhalts fortsetzen. Das Fahrrad wurde durch die Polizei in der nahegelegenen Dienststelle in der Neustadt untergestellt.

Während der Rettungsarbeiten säumten auch zahlreiche Schaulustige die Unfallstelle. Sie mussten von den Polizeibeamten mehrfach aufgefordert werden, den Ort des Geschehens zu verlassen.

Die Ermittlungen der Beamten sollen nun klären, wie sich der Zusammenstoß genau ereignet hat.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück