Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Schwerer Unfall nach Hagelschauer: Mutter und zwei Kinder auf der A7 schwer verletzt

von

Handewitt - Die zehn Jahre alte Tochter, die vermutlich auf der Rücksitzbank gesessen hatte, war im Fahrzeug eingeschlossen. - Fotos: Thomsen
Ein kurzer, aber starker Hagelschauer ist nach ersten Erkenntnissen die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 zwischen den Abfahrten Flensburg Harrislee. Insgesamt drei Menschen wurden schwer verletzt - darunter zwei Kinder.
Nach ersten Erkenntnissen hatte die Fahrerin eines Citroën während des Hagelschauers gegen 19 Uhr die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war in Fahrtrichtung Norden nach rechts von der Straße abgekommen. Dort prallte das Fahrzeug gegen einen Baum, bevor es schwer beschädigt in der Böschung zum Stehen kam.
Als die von Unfallzeugen alarmierten Rettungskräfte eintrafen, waren die Fahrerin und ihr ungefähr 13 Jahre alter Sohn bereits aus dem Wagen befreit.
Die zehn Jahre alte Tochter, die vermutlich auf der Rücksitzbank gesessen hatte, war allerdings im Fahrzeug eingeschlossen.
Die Freiwilligen Feuerwehren Tarp, Wanderup und Handewitt sowie die Berufsfeuerwehr Flensburg mussten mit schwerem Rettungsgerät das Dach des Wagens abtrennen, um das Mädchen zu befreien.
Es wurde nach einer Erstversorgung mit dem ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber in eine Flensburger Klinik geflogen.
Sowohl die Mutter als auch die beiden Kinder erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen.
Für die Rettungsarbeiten sperrte die Polizei die Autobahn in Richtung Dänemark ab der Anschlussstelle Flensburg voll. Es bildete sich aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens ein Rückstau von einem Kilometer Länge.
Das nicht mehr fahrbereite Auto musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden.

Zurück