Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Schwerer Unfall stoppt Amokfahrt: Drei Verletzte

von

Flensburg/ iwe – Ein schwerer Unfall mit insgesamt drei Verletzten und zwei total beschädigten Autos ist die traurige Bilanz einer waghalsigen Fahrt eines Autofahrers auf der Schleswiger Straße im Süden der Stadt. Der Unfallverursacher stand nach ersten Erkenntnissen unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Gegen 19.50 Uhr bog ein 31-jähriger mit seinem Opel Calibra von der Osttangente kommend nach links in die Schleswiger Straße ein. Nach Angaben von Zeugen war das Fahrzeug bereits zuvor durch seine waghalsige Fahrweise aufgefallen. Diese setzte der Mann dann offenbar auch in der Schleswiger Straße fort. Mit hoher Geschwindigkeit näherte er sich einer Kreuzung. Dabei drängte er ein anderes Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Dessen Fahrer konnte einen Unfall nur dadurch vermeiden, dass er auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn auswich. Mit offenbar unverändert hoher Geschwindigkeit fuhr der aus Lettland stammende Fahrer des Opel dann in die Kreuzung ein, obwohl die Ampel für seine Fahrtrichtung „Rot“ zeigte.

Dabei kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß mit einem mit zwei Insassen besetzten Fiat Punto, der in diesem Moment vom Parkplatz eines Einkaufszentrums in die Kreuzung eingefahren war. Durch den Aufprall wurde der Opel nach rechts geschleudert, beschädigte noch einen weiteren Wagen und riss einen Ampelmast ab, bevor der total beschädigte Wagen quer am Fahrbahnrand stehenblieb.

Unfallzeugen eines direkt gegenüber ansässigen Restaurants leisteten den Verunfallten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Insgesamt drei Rettungswagen, der Notarzt sowie ein Hilfeleistungsfahrzeug der Berufsfeuerwehr wurden an den Unfallort entsandt.

Beide Insassen des Fiat wurden mit leichten Verletzungen in die Klinik eingeliefert. Schwer verletzt wurde hingegen der mutmaßliche Unfallverursacher. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit schweren Verletzungen in Begleitung des Notarztes in die Notaufnahme gebracht.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stand der 31-jährige Lette zum Unfallzeitpunkt unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Während der Unfallaufnahme musste die Schleswiger Straße teilweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet.

 


Zurück