Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Tödlicher Unfall auf der B199: Autofahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

von

Der Mann aus dem Tiguan wurde mit schweren Verletzungen ins Krankhaus gebracht - Fotos: Thomsen

Steinbergkirche – Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagvormittag gegen 12:15 Uhr auf der Bundesstraße 199 bei Steinbergkirche, dabei starb ein 34-jähriger Mann und ein 26-jähriger Mann wurde schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen, als ein Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Der Unfall geschah auf der Strecke zwischen Steinbergkirche und Kappeln. Ein 34-jähriger Mann war in seinem schwarzen VW Golf in Richtung Kappeln unterwegs, als er aus bisher ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr geriet. In diesem Moment näherte sich ein 26-jähriger Fahrer in einem grauen VW Tiguan aus der entgegengesetzten Richtung.
Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der graue VW sich um 180 Grad drehte und beide Fahrzeuge in den Straßengraben geschleudert wurden. Die Einsatzkräfte gingen zunächst von einer eingeklemmten Person aus. Bei der Ankunft der Rettungsteams stellte sich jedoch heraus, dass der Fahrer des schwarzen VW bereits leblos war.
Um den eingeklemmten Fahrer zu befreien, setzte die Feuerwehr schweres Rettungsgerät ein und trennte das Dach des Golfs ab. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche verstarb der Mann noch an der Unfallstelle.
Der Mann aus dem Tiguan wurde mit schweren Verletzungen ins Flensburger Krankenhaus gebracht.
Die Polizei untersucht derzeit noch die genaue Unfallursache. Da Zeugen vor Ort den Unfall beobachtet haben, wurde in diesem Fall auf einen Sachverständigen verzichtet.
Bei dem Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Gelting, Steinberg, Steinbergkirche und Steinbergholz beteiligt.
Die B199 war für rund zwei Stunden gesperrt.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück