www.foerde.news

Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Update - Unfall auf der A7: Ersthelfer stirbt an der Unfallstelle - 1-Monate altes Baby schwer verletzt

von

Quickborn - Der Ersthelfer verstarb, trotz einer Erstversorgung, vor Ort an der Unfallstelle - Symbolfoto: foerde.news

Wie bereits berichtet, kam es am Ostermontag gegen 18.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 7, Fahrtrichtung Norden, Höhe Raststätte Holmmoor.

Ein 18-jähriger PKW Fahrer war auf dem linken Fahrstreifen der BAB 7 Fahrtrichtung Norden unterwegs und verlor Höhe der Raststätte Holmmoor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und widrigen Wetterverhältnissen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug des 18-jährigen Fahrers schleuderte in die Mittelschutzplanke und kam anschließend rechts neben dem Standstreifen auf dem Grünstreifen zum Stehen. Hierbei wurde der Fahrer nicht verletzt, sein 17-jähriger Beifahrer wurde leicht verletzt. Vier weitere Fahrzeuge, die den Unfall beobachtet hatten, hielten hinter der Unfallstelle an, um den verunfallten Personen zu helfen.

Ein 64-jähriger Mann, der hinter der Unfallstelle auf dem Standstreifen angehalten hatte, lief als erster hinter der Leitplanke zum Unfallort. Kurz hinter der Unfallstelle endete die Leitplanke.

Zeitgleich verlor ebenfalls aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit eine 26-jährige Mercedes Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Mercedes geriet ins Schleudern und kam ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mercedes schleuderte gegen den 64-jährigen Ersthelfer und dann weiter gegen die abgestellten Fahrzeuge der anderen Ersthelfer auf dem Standstreifen.

Bei diesem Unfall wurde die 26-jährige Mercedes Fahrerin, sowie ihre drei Mitfahrer (darunter ein 1 Monate altes Baby) schwer verletzt, es besteht jedoch bei allen vier Fahrzeuginsassen keine Lebensgefahr. Die Verletzten kamen durch eingesetzte Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

Der 64-jährige Ersthelfer wurde umgehend von der ersten am Unfallort eintreffenden Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Norderstedt erst versorgt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versuchten die Polizeibeamten den Mann zu reanimieren, danach übernahmen die Rettungskräfte die Reanimation des Ersthelfers. Der 64-jährige Mann verstarb jedoch noch trotz Reanimationsversuchen am Unfallort.

Die BAB 7, Fahrtrichtung Norden, ist seit 18.30 Uhr Richtung Norden voll gesperrt, der Verkehr wird weiterhin ab Schnelsen Nord abgeleitet, ein Sachverständiger ist vor Ort.


Zurück