Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Vereiste Kurve sorgt für Unfall-Chaos

von

Foto: Flensburger-Stadtanzeiger.de

Sterup/ iwe – Eine auf einer Länge von rund 150 Metern spiegelglatte Kurve hat am Morgen auf der Nebenstrecke zwischen Sterup und Kappeln für gleich drei Unfälle innerhalb weniger Augenblicke gesorgt. Vier Autos wurden beschädigt und ein Mensch leicht verletzt.

-Anzeige-

www.förde.news

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei verunfallte kurz nach 7.30 Uhr zunächst ein Autofahrer mit seinem Audi, der in Richtung Kappeln unterwegs war. Da die Strecke zuvor nicht glatt war, wurde der Fahrer von der plötzlich vereisten Kurve überrascht und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser landete im Graben links neben der Fahrbahn. Die nachfolgende Fahrerin eines Hyundai stoppte ihr Fahrzeug und wollte dem Mann Erste Hilfe leisten. Nachdem sie die Unfallstelle mit einem Warndreieck abgesichert hatte, nahte von hinten ein Mercedes heran und kam ebenfalls ins Schleudern. Der Mercedes prallte in das Heck des Hyundai, fuhr ebenfalls in den Graben und überschlug sich. Auf dem Acker unterhalb der Straße blieb der Geländewagen auf dem Dach liegen. Doch damit noch nicht genug: Wenige Augenblicke später kam eine Nissan-Fahrerin aus Richtung Kappeln auf die Unfallstelle zu. Auch sie verlor die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr eine Böschung hinauf.

-Anzeige-

www.förde.news

Die Rettungsleitstelle entsandte nach den ersten Notrufen neben drei Rettungswagen und dem Kappelner Notarzt auch die Freiwilligen Feuerwehren Sterup, Sörup und Steinbergkirche alarmiert, da zunächst nicht klar war, ob noch Menschen in den Unfallfahrzeugen eingeschlossen sind. Dies bewahrheitete sich jedoch zum Glück nicht.

Lediglich die Fahrerin des Mercedes wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in eine Klinik eingeliefert. Ihr Beifahrer sowie alle anderen an dem Unfall beteiligten Fahrzeugführer blieben bis auf einen gehörigen Schrecken unverletzt.

Bis auf den Hyundai waren alle Fahrzeuge nach den Unfällen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Straße wurde durch Polizei und Feuerwehr bis zum Abschluß der Bergungsarbeiten gesperrt wurde.  

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

www.förde.news

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei verunfallte kurz nach 7.30 Uhr zunächst ein Autofahrer mit seinem Audi, der in Richtung Kappeln unterwegs war. Da die Strecke zuvor nicht glatt war, wurde der Fahrer von der plötzlich vereisten Kurve überrascht und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser landete im Graben links neben der Fahrbahn. Die nachfolgende Fahrerin eines Hyundai stoppte ihr Fahrzeug und wollte dem Mann Erste Hilfe leisten. Nachdem sie die Unfallstelle mit einem Warndreieck abgesichert hatte, nahte von hinten ein Mercedes heran und kam ebenfalls ins Schleudern. Der Mercedes prallte in das Heck des Hyundai, fuhr ebenfalls in den Graben und überschlug sich. Auf dem Acker unterhalb der Straße blieb der Geländewagen auf dem Dach liegen. Doch damit noch nicht genug: Wenige Augenblicke später kam eine Nissan-Fahrerin aus Richtung Kappeln auf die Unfallstelle zu. Auch sie verlor die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr eine Böschung hinauf.

-Anzeige-

www.förde.news

Die Rettungsleitstelle entsandte nach den ersten Notrufen neben drei Rettungswagen und dem Kappelner Notarzt auch die Freiwilligen Feuerwehren Sterup, Sörup und Steinbergkirche alarmiert, da zunächst nicht klar war, ob noch Menschen in den Unfallfahrzeugen eingeschlossen sind. Dies bewahrheitete sich jedoch zum Glück nicht.

Lediglich die Fahrerin des Mercedes wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in eine Klinik eingeliefert. Ihr Beifahrer sowie alle anderen an dem Unfall beteiligten Fahrzeugführer blieben bis auf einen gehörigen Schrecken unverletzt.

Bis auf den Hyundai waren alle Fahrzeuge nach den Unfällen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Straße wurde durch Polizei und Feuerwehr bis zum Abschluß der Bergungsarbeiten gesperrt wurde.  

-->

Zurück