Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Veröffentlichung des Verkehrssicherheitsberichtes Flensburg, Nordfriesland und dem Kreis Schleswig-Flensburg

von

Flensburg
Flensburg, Nordfriesland, Kreis Schleswig-Flensburg -

Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht den Verkehrssicherheitsbericht 2021 für die Stadt Flensburg.

Der Bericht gibt einen Überblick über das Verkehrsunfallgeschehen des Jahres 2021 mit einem Vergleich zu den Vorjahren. Die Auswertung erfolgte schwerpunktmäßig nach beteiligten Verkehrsarten und Risikogruppen.

Im abgelaufenen Jahr 2021 ist in der Stadt Flensburg im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang der Unfallzahlen insgesamt um 6,6 % festzustellen. Die Zahl fiel von 2755 auf 2572. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist von 317 auf 348 Verkehrsunfälle im Jahr 2021 gestiegen. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtunfallgeschehen beträgt in Flensburg 13,5 %.

Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle ist insgesamt von 440 auf 481 angestiegen. Das ist eine Zunahme von 9,3 %. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben.

Mit ca. 81 % (2091) der Unfälle sind nach wie vor die aufnahmefreien Unfälle der Kategorie S 3 am häufigsten erfasst worden.

Kreis Schleswig-Flensburg.

Der Bericht gibt einen Überblick über das Unfallgeschehen des Jahres 2021 mit einem Vergleich zu den Vorjahren. Die Auswertung erfolgte schwerpunktmäßig nach beteiligten Verkehrsarten und Risikogruppen.

Im abgelaufenen Jahr 2021 ist im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Anstieg der Unfallzahlen insgesamt um 1,3 % festzustellen. Die Zahl stieg von 5.308 auf 5.375. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist mit 714 Verkehrsunfällen im Jahr 2021 leicht gestiegen. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtgeschehen beläuft sich im Kreis Schleswig-Flensburg auf ca. 13,3 %.

Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle insgesamt ist von 1.021 auf 1.147 angestiegen. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben.

Mit 78,7 % (4228) der Unfälle sind die aufnahmefreien Verkehrsunfälle der Kategorie S3 zahlenmäßig ähnlich stark am Unfallgeschehen beteiligt wie im Vorjahr. Weit mehr als ¾ aller Unfälle werden somit polizeilich nicht aufgenommen. Zu dieser Kategorie zählen die Wildunfälle, bei denen es einen leichten Zuwachs auf 2380 gegeben hat.

Nordfriesland

Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht den Verkehrssicherheitsbericht 2021 für den Kreis Nordfriesland.

Der Bericht gibt einen Überblick über das Unfallgeschehen des Jahres 2021 mit einem Vergleich zu den Vorjahren. Die Auswertung erfolgte schwerpunktmäßig nach beteiligten Verkehrsarten und Risikogruppen.

Im abgelaufenen Jahr 2021 ist im Kreis Nordfriesland im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Anstieg der Zahl der Verkehrsunfälle um 1,6 % festzustellen. Die Gesamtzahl erhöhte sich von 4.637 auf 4.711.

Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist von 841 auf 911 Verkehrsunfälle im Jahr 2021 gestiegen. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtgeschehen beläuft sich im Kreis Nordfriesland auf ca. 19,3 %.

Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle insgesamt hat von 1.224 auf 1.331 zugenommen. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben.

Mit 71,7 % (3.380) der Unfälle sind nach wie vor die aufnahmefreien Unfälle der Kategorie S3 am häufigsten erfasst worden. Nahezu ¾ aller Unfälle wurden somit polizeilich nicht aufgenommen.


Zurück