Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Wäschewagen im Treppenhaus in Flammen: Großeinsatz in der Diako

von

Flensburg - Eine Evakuierung war nicht notwendig, da die Patienten nicht in Gefahr waren - Fotos: Thomsen

Im Diako-Krankenhaus an der Knuthstraße ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen.
Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Brand durch Mitglieder einer Hilfsorganisation bemerkt und gemeldet, die an dem Gebäude vorbeifuhren und aus dem Dach aufsteigenden Rauch bemerkten. Parallel dazu wurde der Brand auch im Krankenhaus bemerkt. Wie ein Krankenhaus-Mitarbeiter vor Ort berichtete, entdeckte auch er gegen 19.15 Uhr im Verwaltungstrakt des Krankenhauses eine Rauchentwicklung. Als er sich auf die Suche nach der Ursache machte, entdeckte er einen brennenden Wäschewagen auf dem oberen Treppenabsatz.
Aufgrund der großen Gefahr, die ein Feuer in einer Klinik mit sich bringt, wurden neben der Berufsfeuerwehr auch insgesamt drei Freiwillige Feuerwehren alarmiert.
Aus dem direkt an der Knuthstraße liegenden Teil des Gebäudes drang beim Eintreffen der Feuerwehr Rauch aus dem Dach.
Mit einem Löschangriff konnten die alarmierten Kräfte das Feuer schnell löschen.
Eine Evakuierung des Krankenhauses war nicht erforderlich, da sich in dem betroffenen Gebäudeteil keine Patientenzimmer befinden. Es soll sich um einen Trakt handeln, in dem sich Technikräume befinden.
Nach Angaben der Feuerwehr soll es in diesem Teil des Gebäudes keine automatische Brandmeldeanlage geben.
Zur Brandursache hält sich in diesem Fall auch die Feuerwehr bedeckt. Der Inhalt des brennenden Wäschewagens wurde nach den Löscharbeiten ins Freie gebracht. Neben verbrannter Wäsche befanden sich unter dem Brandgut auch Zeitungen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob auch Schäden am Gebäude entstanden sind ist bislang unklar.


Zurück