- Corona-News -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Drei Todesfälle im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Neumünster

von

Neumünster: 718 Personen in Neumünster gelten aktuell als infiziert - Foto: Thomsen

In der Stadt Neumünster verstarben jetzt eine 85-jährige Frau, eine 90-jährige Frau und ein 89-jähriger Mann aus der Insanto Seniorenresidenz Klosterbad an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus. „Die drei Todesfälle sind besonders schmerzlich. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen“, drückt Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger ihre Anteilnahme aus.

Zudem ergaben die umfangreichen PCR-Tests bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Seniorenresidenz 14 weitere Covid-Fälle. Darüber hinaus sind acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erkrankt. „Es ist wirklich traurig, zumal wir umfangreiche Hygienemaßnahmen vornehmen, um die Bewohnerinnen und Bewohner ebenso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen“, formuliert die Leiterin der Insanto Seniorenresidenz Klosterbad, Petra Ulbricht-Thomas. „Wir legen seit Beginn der Pandemie ein ganz besonderes Augenmerk auf die Senioren- und Pflegeheime. Mit der Insanto Seniorenresidenz stimmen wir uns eng ab und die entsprechenden Verbesserungen der Hygieneauflagen werden dort umgesetzt“, so die zuständige Ärztin Dr. Kirstin Mittermayer-Vassallo vom Gesundheitsamt der Stadt Neumünster. Den letzten Todesfall in Neumünster im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus gab es am 12. Januar 2022 als ein 89-jähriger Mann verstarb.

Zudem erkrankten in den vergangenen 24 Stunden 106 Personen am Coronavirus: 96 Erwachsene, vier Jugendliche und sechs Kinder. Bei 90 Patienten ist die Ansteckungsquelle unbekannt. Die anderen 16 Patienten steckten sich unabhängig voneinander bei inzwischen bekannten infizierten Personen an. Unter den 106 Neuinfektionen sind 55 ungeimpfte Personen und es gab 51 Impfdurchbrüche. „Selbst wenn die Impfung nicht zu 100 Prozent vor der Erkrankung schützt, so haben die Erkrankungen dann in hohem Maß einen deutlich leichteren Verlauf“, formuliert die Leitende Amtsärztin der Stadt Neumünster, Dr. Alexandra Barth.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Donnerstag, 13. Januar 2022, von 585,0 auf 591,3 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Die Stadt Neumünster weist darauf hin, dass die in der kommenden Nacht veröffentlichte Zahl des Robert-Koch-Instituts (RKI) durch Nachmeldungen am Abend und in der Nacht eventuell höher sein kann. Laut RKI ist die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierungen in Schleswig-Holstein auf 4,26 gestiegen.

In der Stadt Neumünster wurden bis Freitag, 14. Januar 2022, um 12:00 Uhr insgesamt 4608 Fälle einer Covid-19-Erkrankung mit Labornachweis bestätigt. Derzeit gelten 3854 Personen im Stadtgebiet als genesen. 718 Personen in Neumünster gelten aktuell als infiziert. Zwölf Neumünsteraner befinden sich im Krankenhaus. 36 Menschen sind leider verstorben.

Der Fachdienst Gesundheit hat jetzt eine Corona Hotline unter der Rufnummer 942-3003 eingerichtet. Hier werden die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Covid-19 beantwortet.

In der Innenstadt sowie vor und im Designer-Outlet-Center gilt von montags bis sonnabends jeweils von 10 Uhr bis 20 Uhr Maskenpflicht.   Darüber hinaus verstärkt die Stadt Neumünster wie angekündigt die Kontrollen zur konsequenten Einhaltung der Regeln der Landesverordnung zur Bekämpfung des Covid-19-Virus.

 


Zurück