www.foerde.news


- Corona-News -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Vor Schulstart: Großer Andrang an Corona-Teststationen

von

Nach zweieinhalb Wochen Ferien beginnt für alle Schulkinder im Land morgen früh wieder der „Ernst des Lebens“ - mitten in steigenden Infektionszahlen mit Inzidenzwerten, von denen wohl jeder vor den Ferien noch gehofft hat, sie nie zu sehen. Die Bildungsministerin hatte am Donnerstag appelliert, möglichst vor Schulbeginn einen aktuellen Test zu machen. Das hat offenbar gewirkt: An den Teststationen herrschte am Sonntag Nachmittag großer Andrang.
Neben zukünftig drei verpflichtenden Tests pro Woche in der Schule hatte Bildungsministerin Karin Prien am Donnerstag bei der Bekanntgabe, dass es trotz der hohen Infektionszahlen nach den Weihnachtsferien in den Schulen mit Präsenzunterricht im Regelbetrieb weitergeht, eine große Bitte an die Eltern und Kinder gerichtet: Sie mögen sich bitte bereits am Wochenende, am Besten am Sonntag, selbst testen oder eine Teststation aufsuchen, damit am Montag möglichst gar keine mit Corona infizierten Kinder in der Schule erscheinen. Dies diene der Aufrechterhaltung des Unterrichts, erklärte die Ministerin.
Diesen Appell haben sich offensichtlich viele Menschen zu Herzen genommen, denn die Teststationen in der Stadt verzeichneten ab Sonntag Mittag durchweg großen Zulauf. Besonders lange Schlangen bildeten sich aufgrund des Schmuddelwetters mit zwei Grad und Schneeregen an den „Drive-In-Stationen“, an denen man auch während der Probenentnahme im trockenen und beheizten Auto sitzen bleiben konnte. An der Teststation am Campus standen gegen 14.30 Uhr rund zwanzig Fahrzeuge in der Warteschlange.
Doch auch an den „normalen“ Teststationen erschienen viele Eltern mit ihren Kindern zu einem kostenlosen Schnelltest. An der Teststation am Ochsenweg in Weiche warteten gegen 15 Uhr ebenfalls rund 20 Menschen gleichzeitig darauf, sich auf das Virus testen zu lassen.
Der Inzidenzwert in Flensburg ist seit Beginn der Weihnachtsferien stark angestiegen: Am letzten Schultag vor den Ferien, dem 22.12.2021, lag die Inzidenz noch bei 211 und hat sich seitdem auf 624,9 fast verdreifacht. Auch im Kreisgebiet gab es einen starken Anstieg. Vor den Ferien lag die Inzidenz bei 113, momentan liegt sie bei 237.


Zurück