Werbeanzeige
Folge uns auf Instagram und Facebook

Verkehrsversuch Alte Schwentinebrücken: Ab 25. Mai ein Jahr lang kein Autoverkehr

von

Kiel - Für die Dauer des Verkehrsversuchs vom 25. Mai 2022 bis Ende Mai 2023 werden Autos, Lkw und Motorräder über Wischhofstraße – Ostring / Neue Schwentinebrücke – Heikendorfer Weg umgeleitet. - Symbolfoto: Thomsen

Am Mittwoch, 25. Mai, beginnt die einjährige testweise Sperrung der Alten Schwentinebrücken für den Autoverkehr in beiden Richtungen. Ein erstes Zwischenergebnis dieses Verkehrsversuchs soll Ende 2022 den Ortsbeiräten Ellerbek/Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf vorgestellt werden. Die Ziele der Sperrung für den Motorisierten Individualverkehr sind es, die Verkehrssicherheit vor Ort insgesamt entscheidend zu verbessern, die ungehinderte Durchfahrt für ÖPNV-Busse zu ermöglichen und eine gefahrlose Nutzung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zu ermöglichen. Der Verkehrsversuch nach Vorschlag des Tiefbauamts geht auf einen gemeinsamen Antrag der beiden Ortsbeiräte zurück und wurde so auch vom Bauausschuss am 31. März 2022 beschlossen.

Die drei zusammenhängenden Brücken, die die beiden Schwentineufer und zwei Flussinseln verbinden, wurden von 2007 bis 2008 aufwendig saniert. Die ersten beiden Brücken erhielten dabei ihr altes, prominentes Kopfsteinpflaster zurück, die dritte Brücke hat weiterhin eine Asphaltdecke. Um dem historischen Wert der denkmalgeschützten Brücken Rechnung zu tragen, wurde die Fahrbahn an zwei Stellen verengt.

Kritik vor Ort 

Der Fahrbahnbelag und die Verengungen sorgten für heftige Kritik von allen Seiten sowie zahlreiche Anfragen aus den Ortsbeiräten Ellerbek/Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf/Oppendorf. Bemängelt wurde, dass sich die bisherigen Verkehrsteilnehmer*innen gegenseitig vor Ort behindern würden. Hauptkritikpunkt: Auf den ersten beiden Brücken weichen Radfahrer*innen oft vom holperigen Kopfsteinpflaster auf den Gehweg aus, was zu Konflikten mit Fußgänger*innen führt.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer: „Die Alten Schwentinebrücken sind Blickfang und Tor zum Schwentinetal, aber leider auch Nadelöhr für den Verkehr. Um hier die Sicherheit zu verbessern, sperren wir die Brücken für den Testzeitraum von einem Jahr. Danach müssen wir gemeinsam entscheiden, wie die Alten Schwentinebrücken zukünftig genutzt werden können.“

Derzeit kommen sich dort alle in die Quere: Autos, ÖPNV-Busse, Fahrräder und Fußgänger*innen. Besonders an den Engstellen der Straße blockieren sich gegenseitig Busse und Autos, was sogar zu Fahrplanverspätungen bei der KVG führt.

Bei der letzten Verkehrszählung im August 2020 hatte der Kfz-Verkehr zwar um 23 Prozent ab-, der Fahrradverkehr aber um 16 Prozent zugenommen (im Vergleich zum Sommer 2017): 5.377 Kraftfahrzeuge – davon rund 230 ÖPNV-Busse – und 2.375 Fahrräder überqueren die Alten Schwentinebrücken täglich.

Für die Dauer des Verkehrsversuchs vom 25. Mai 2022 bis Ende Mai 2023 werden Autos, Lkw und Motorräder über Wischhofstraße – Ostring / Neue Schwentinebrücke – Heikendorfer Weg umgeleitet.

Der Verkehrsversuch wird durch eine eigene Internetseite (www.kiel.de/alteschwentinebruecken), Faltblätter, Anschreiben an alle Haushalte in Wellingdorf und Neumühlen-Dietrichsdorf sowie Aushänge in beiden Stadtteilen begleitet. Arbeitgeber*innen sowie Initiativen rund um die Schwentinemündung wurden in einem separaten Schreiben von der Stadt informiert.


Zurück