www.foerde.news

- Nachrichten -

B200: Richtung Norden wird die Auffahrt Wassersleben gesperrt

von

Flensburg - Ab dem 14. September (ab 6:30 Uhr) bis zum 18. September (6:30 Uhr) die Anschlussstelle Wassersleben sowie die Zufahrt zum Grenzhandelsmarkt (Calle) vollgesperrt. - Foto: Förde.news

Gute Nachrichten: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) teilt mit, dass die Arbeiten an der der B 200 zwischen Anschlussstelle Duburg bis nach Wassersleben (Abfahrt Hotel des Nordens) in Fahrtrichtung Nord sehr gut im Zeitplan liegen. Der Einbau der Asphaltschichten läuft nun auf Hochtouren. Weiter geht es auf der B 200 mit Asphaltierungen der Zu- und Abfahrten in Fahrtrichtung Nord: Hierfür wird vom 14. September (ab 6:30 Uhr) bis zum 18. September (6:30 Uhr) die Anschlussstelle Wassersleben sowie die Zufahrt zum Grenzhandelsmarkt (Calle) vollgesperrt.

Im Anschluss hieran wird die Anschlussstelle Duburg frisch asphaltiert vom 18. September (ab 7:00 Uhr) bis 23. September (11:00 Uhr). Auch dies ist nur mittels Vollsperrung möglich.

Die Umleitung für die Sperrung der Anschlussstelle Duburg führt dann über die B 200 in Richtung Süden bis zur Anschlussstelle Zentrum, um dann wieder in Richtung Norden (Dänemark) oder Richtung Süden zu gelangen. Hierfür werden vier Hinweistafeln an neuralgischen Punkten (Harrisleer Straße vor Lornsendamm, Waldstraße vor Anschlussstelle Duburg, Harrisleer Umgehung, Steinkamp) aufgestellt.

Die Abfahrten: Klues sowie der Rastplatz Wassersleben in Richtung Norden sind weiterhin baubedingt vollgesperrt. Die Verkehrsteilnehmenden werden gebeten, stattdessen die Abfahrt Duburg zu nutzen. Ab dem Baustellenende – auf Höhe des Grenzhandelsmarktes (Calle) – fließt der Verkehr wieder regulär.

Die Polizei, die Verkehrsbehörde des Kreises und der Stadt Flensburg, die Buslinienbetreiber sowie die Amtsverwaltungen wurden über die Maßnahme im Vorwege im Zuge der stattfindenden Koordinierungsgespräche unterrichtet. Die Rettungsleitstelle wird über die erforderlichen Sperrungen informiert.

Über die Folgearbeiten (von Dänemark in Richtung Flensburg/Fahrtrichtung Süd; ausgesparte Anschlussstelle Duburg) und deren Terminierung und Verkehrsführungen wird alsbald informiert. Träger der Baumaßnahme ist die Bundesrepublik Deutschland: Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf etwa neun Millionen Euro. Der LBV.SH bittet, sich auf die weiteren Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


Zurück