www.foerde.news

- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Cyberkriminalität: Breit angelegter Hacker-Angriff auf die Mürwiker-Gruppe

von

Flensburg - Da die Wiederherstellung von Daten unmöglich ist, soll die Mürwiker-Gruppe gezwungen werden, ein Lösegeld im Austausch gegen einen der Schlüssel zu bezahlen.
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem breit angelegten Hacker-Angriff auf die Mürwiker-Gruppe mit allen ihren Tochterfirmen und Beteiligungen, die ein gemeinsames IT-Netzwerk betreiben. Zur Mürwiker-Gruppe gehören: Die Mürwiker GmbH, die FDS GmbH (Förde Direkt Service), die DGN GmbH (Dienstleistungsgesellschaft Nord), die BIB gGmbH (u.a. der Integrationsfachdienst in Flensburg, Niebüll und Husum), die LENI gGmbH (Lebenshilfeeinrichtungen Niebüll), die Wäscherei Negel und Tautz GmbH, die Mürwiker –Ambulante Pflege GmbH, die Pflege Plus GmbH sowie die Stiftung Die Mürwiker.
Die Mürwiker-Gruppe ist mit der Ransomware RYUK befallen und aktuell Opfer von Cyberkriminalität. RYUK ist ein hochriskanter Erpressersoftware-artiger Virus, der das System infiltriert und alle Daten verschlüsselt, wodurch sie unbrauchbar werden.
Alle Rechner und Server der Mürwiker-Gruppe sind heruntergefahren. Es können weder Mails gesendet noch empfangen werden. Die IT-basierte Festnetztelefonie funktioniert nicht. Die Mürwiker-Gruppe hat keinen Zugriff auf irgendwelche Daten, weder kann die Buchhaltung bedient noch können Zahlungen ausgelöst werden.
Es liegen keinerlei Hinweis dazu vor, dass Daten abgeflossen sind und damit veröffentlicht werden könnten. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit festzustellen, dass Daten „lediglich“ verschlüsselt wurden, aber eben nicht abgerufen wurden.
Da die Wiederherstellung von Daten unmöglich ist, soll die Mürwiker-Gruppe gezwungen werden, ein Lösegeld im Austausch gegen einen der Schlüssel zu bezahlen. Die Forderung liegt in einem siebenstelligen Bereich. Sowohl die Kriminalpolizei, das Landesamt als auch das ULD (Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein) sind bzw. werden informiert und involviert.
Zurzeit laufen Bemühungen, zunächst die Festnetztelefonie der Mürwiker-Gruppe wiederherzustellen. Auf bekannten Mobilfunknummern sind Kontaktpersonen weiterhin erreichbar.
Eine Information an Leistungs- und Kostenträger, Partner der Mürwiker und ihrer Tochterfirmen und Beteiligungen, Kund*innen, Lieferanten etc. erfolgt(e) nach und nach, ist aufgrund der Sachlage und der fehlenden Zugriffsmöglichkeit auf Kontaktdaten jedoch stark erschwert.
Alle Angebote der Mürwiker-Gruppe werden weiterhin so gut wie möglich aufrechterhalten: Der Fahrdienst fährt, die Werkstätten und Tagesförderstätten sind geöffnet, Wohnangebote bleiben in Betrieb.

Zurück