- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Diesel und Benzin zu Jahresbeginn erneut teurer

von

Wer beim Tanken sparen möchte, sollte zwischen 20 und 22 Uhr tanken - Archivfoto: Thomsen

Die Autofahrer müssen auch im neuen Jahr wieder höhere Preise für Benzin und Diesel bezahlen. Nach einer Untersuchung des ADAC sind die Preise für Super E10 im Durchschnitt um 5,7 Cent pro Liter im Vergleich zur vorherigen Woche gestiegen (von 1,686 Euro auf 1,743 Euro). Der Anstieg beim Diesel war mit 3,4 Cent pro Liter etwas geringer, aber derzeit kostet ein Liter Diesel immer noch gut 9 Cent mehr als Super E10. Der ADAC sagt, dass der Anstieg der Preise nicht auf den Rohölpreis zurückzuführen ist, da dieser in der vorherigen Woche leicht gefallen ist. Wer beim Tanken sparen möchte, sollte zwischen 20 und 22 Uhr tanken, da die Preise in den Morgenstunden im Durchschnitt um etwa 12 Cent pro Liter höher sind.

Die hohen Benzinpreise belasten nicht nur die Geldbörsen der Autofahrer, sondern können auch Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Unternehmen, die viel mit Fahrzeugen unterwegs sind, müssen höhere Transportkosten tragen und können möglicherweise weniger Gewinne erzielen. Auch für private Haushalte, die viel Auto fahren, kann es schwierig werden, die hohen Kosten zu tragen. Einige Experten raten daher dazu, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder auf das Fahrrad umzusteigen, um Geld zu sparen. Allerdings ist dies nicht immer eine praktikable Option, insbesondere in ländlichen Gebieten oder bei schlechtem Wetter. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Benzinpreise in den kommenden Wochen oder Monaten wieder stabilisieren oder ob weitere Preiserhöhungen zu erwarten sind.


Zurück