- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Ein Flensburger auf dem Weg zum Eurovision-Song-Contest

von

Er ist 21 Jahre alt, hat schulterlange blonde Haare, er könnte ein Mädchenschwarm sein! Er packt an wo andere auspacken.  Das sind die Eckdaten des Simon Glöde. Dieser Simon Glöde will beim Eurovision Song Contest-Vorentscheid am 27. Februar 2014 ab 22 Uhr im Hamburger Club "Edelfettwerk" unter die ersten zehn kommen, um für den „Song für Dänemark“ mitzumischen.

Adel Tawil hatte dazu aufgerufen, sich per YouTube-Video zu bewerben. Sagenhafte 2240 Videos wurden hochgeladen. Aus dieser Masse an Videos wurden nun die zehn besten Acts gezogen, die am 27. Februar nun hoffen unter die zehn besten zukommen und die dann am 13. März für den Eurovision Song Contest 2014 Vorentscheid zu singen. Die zehn Sieger kommen aus den Städten Berlin, Lemgo, Paris, Hamburg, Oberhausen, Frankenthal, Neuss und aus Flensburg.  Am 13. März 2014 entscheiden dann die Zuschauer per Telefon und SMS, welcher der zehn „Clubkonzert “Acts auch beim ESC Vorentscheid mitsingt.

Der oder die Gewinner(-in) werden dann Deutschland am 10. Mai beim ESC in Kopenhagen, Deutschland vertreten.

Unter den ersten sieben Bands die nominiert sind, befinden sich große deutsche Namen wie, das "Gezeichnete Ich", "Madeline Juno", "MarieMarie", "Oceana", "Santiano", "The Baseballs" und "Unheilig".

Gut, die Anreise von Flensburg nach Kopenhagen ist nun nichts Außergewöhnliches für Simon. Jedoch kann man sagen, seine Anreise war wohl die weiteste. Er ist mit 15 Jahren nach Dänemark gezogen, um auf einem Musikinternat das Abitur im Jahre 2012 zu bestehen. Anschließend, ging er nach NewYork um in den legendären Jimi Hendrix gegründeten „Electric Lady Studios“ als Praktikant zu arbeiten.

Simon ist nicht der typische Jugendliche, der nur schreibt und singt, er packt auch mit an. Während seines Aufenthalts in New York war er dabei, als der Hurrikane Sandy das Legendäre Studio von den Wasserfluten überrollt wurde. Simon und die anderen im Studio waren von der Außenwelt ab geschnitten. Das Studio schwer von den Wassermassen getroffen. Das Wasser musste mit Eimern aus den Studios befördert werden. Man kann mit Fug und Recht behaupten: "Ohne Simon und den anderen Helfern würde es das Studio von Jimi Hendrix nicht  mehr geben."

Simon kann man am 27. Februar unterstützen. Die Sendung wird vom NDR-Fernsehen ab 22 Uhr übertragen. Selbst wenn Simon nicht gewinnen sollte, sieht er das sportlich, dabei sein ist alles!

 

Wir wünschen Simon am 27. Februar viel Glück!

 

Zum mitvoten:
Telefonnr.01371 - 36 36 - 03  oder SMS mit 03 an 40100


Zurück