Anzeige
Fricke Top Slider
- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Früher als geplant: Straßensperrung Norderhofenden in Flensburg ab Dienstag aufgehoben

von

Die Sperrung wird bereits am frühen Dienstagmorgen, den 23. April, aufgehoben - Archivfoto: Thomsen

Flensburg - Die Autofahrer in Flensburg können aufatmen: Die Teilsperrung des Norderhofendens wird früher als erwartet aufgehoben. Ursprünglich sollte die Einbahnstraße stadtauswärts bis zum 30. April gesperrt bleiben, doch die Arbeiten zur Sanierung des Fernwärmeschachts wurden vorzeitig abgeschlossen.

"Am Dienstagmorgen, dem 23. April 2024, werden die Stadtwerke Flensburg ab 04:00 Uhr zusammen mit den beteiligten Bauunternehmen damit beginnen, die Baustelle am Norderhofenden abzubauen. Wenn alles planmäßig verläuft, wird die Straße pünktlich zum morgendlichen Berufsverkehr wieder in beiden Richtungen befahrbar sein", erklärte Peer Holdensen, der Pressesprecher der Stadtwerke.

Die Sanierungsarbeiten begannen am 2. April und waren Teil eines größeren Projekts der Stadtwerke Flensburg zur Instandhaltung der städtischen Infrastruktur. Trotz der potenziellen Verkehrsbehinderungen konnte die Maßnahme ohne größere Störungen umgesetzt und sogar früher als geplant beendet werden.

Für den stadteinwärtigen Verkehr wurde während der Sperrung eine Umleitung über die Neue Straße, Toosbüystraße, Burgplatz, Knuthstraße, Nordergraben und Rathausstraße eingerichtet. Jedoch nutzten viele Autofahrer die Abkürzung über die Speicherlinie. Die Rathausstraße wurde vorübergehend für den Individualverkehr geöffnet, um eine reibungslose Umleitung zu gewährleisten.

Die Aufhebung der Sperrung dürfte insbesondere den Nutzern der Buslinien 1, 4 und 7 sowie den Regionalbuslinien entgegenkommen, da sich für diese während der Baumaßnahme keine Änderungen ergeben hatten. Wann genau wieder nach den regulären Fahrplänen gefahren wird, wird derzeit noch von Aktiv-Bus geklärt.

Die Stadtwerke Flensburg bedanken sich bei den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und das Verständnis während der Sanierungsmaßnahme und freuen sich, den Verkehr auf dem Norderhofenden wieder normal fließen lassen zu können.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück