- Nachrichten -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

POL-FL: Flensburg -3,7 kg Haschisch bei Durchsuchungseinsatz in der Nordstadt beschlagnahmt, 50-jähriger festgenommen

von

Dienstagmorgen, 17.06.14, durchsuchten Ermittler vom K7 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg gemeinsam mit der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift auf richterlichen Beschluss hin in der Flensburger Nordstadt die Wohnung eines 50-jährigen Flensburgers, nachdem Hinweise auf regen Drogenhandel eingingen.

Die Beamten beschlagnahmten insgesamt 3,7 kg Haschisch in Plattenform an unterschiedlichen Stellen der Wohnung im Beisein des aus Flensburg stammenden Bewohners.

 

Außerdem stellten sie diverse Utensilien, Datenträger und Handys sicher.

Der festgenommene 50-jährige wurde zur Kriminalpolizei gebracht und hier nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Er ließ sich nicht zur Sache ein.

 

Zeitgleich durchsuchten die Beamten im Rahmen dieses Verfahrens ebenfalls auf richterlichen Beschluss hin die Wohnung eines 54-jährigen in Mürwik, der im Verdacht stand, Drogen beim 50-jährigen erworben zu haben. Sie beschlagnahmten eine geringe Menge Haschisch beim Flensburger. Diese hatte er nach bisherigem Ermittlungsstand nicht für sich sondern vielmehr für Angehörige organisiert. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Der 50-jährige Flensburger wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu verantworten haben.

 

Beide Flensburger waren polizeilich bislang nicht auffällig.

 

Die Ermittlungen halten an. Insbesondere sollen die weiteren Strukturen aufgeklärt werden.

 

OTS:              Polizeidirektion Flensburg

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück