- Nachrichten -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zwei Verletzte nach Wohnungsbrand in Flensburg

von

Flensburg/ iwe – Die ersten Notrufe klangen dramatisch: Anwohner berichteten von einer starken Rauchentwicklung im gesamten Treppenraum des Mehrfamilienhauses in der Vereinsstraße – zudem sollte mehreren Leuten dadurch der Fluchtweg versperrt sein.

Als die Berufsfeuerwehr wenig später an der Brandstelle eintraf, bestätigte sich diese Meldung. Durch ein Feuer in einer Erdgeschosswohnung war der giftige Brandrauch durch das Treppenhaus in alle Wohnungen gezogen. „Wir mussten zwei Menschen sowie zwei Katzen mit der Drehleiter aus dem Haus retten“, erklärt Einsatzleiter Marco Litzkow. Insgesamt sechs Menschen hatten sich bei Brandausbruch im Gebäude aufgehalten. Alle anderen Mieter, auch der aus der direkt vom Brand betroffenen Wohnung, konnten sich selbst ins Freie retten.

Das Feuer in der Wohnung war nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr in der Küche aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Um die Flammen und auch alle Glutnester ablöschen zu können, mussten die Einsatzkräfte große Teile der Kücheneinrichtung demontieren und ins Freie bringen.

Sowohl der Mieter der Brandwohnung als auch ein weiterer Hausbewohner wurden nach einer Erstversorgung durch den Notarzt an der Brandstelle mit einer Rauchvergiftung in die Klinik eingeliefert.

Die Erdgeschosswohnung ist durch den Brand so schwer in Mitleidenschaft gezogen, dass sie unbewohnbar ist. Die Mieter der restlichen Wohnungen konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre eigenen vier Wände zurückkehren.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

--------------------------------------------------
Kennen Sie schon die Flensburger-Stadtanzeiger Handy-App?

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück