- Neumünster -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Covid-19: Stadt verstärkt Maßnahmen zur Sicherstellung des Bürgerservice

von

Neumünster - Die Stadtverwaltung hat aktuell bereits eine Impfquote von 95,2 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreicht. - Foto: Foerde.news

Aufgrund der aktuell stark steigenden Coronavirus-Infektionszahlen und der Omikron-Welle verstärkt die Stadtverwaltung Neumünster jetzt ihre Maßnahmen, um den Service für die Bürgerinnen und Bürger in der Pandemie aufrecht zu erhalten. Trotz einer hohen Impfquote von über 95 Prozent geimpfter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besteht die Gefahr von Infektionen, so dass strenge Quarantäneregeln greifen. Aufgrund eines Kontakts zu einer später positiv getesteten Person sind bereits Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes unter Quarantäne gestellt worden.

Die Fachdienste der Stadtverwaltung setzen in ihren Bereichen Konzepte zur Kontaktreduzierung konsequent um, um Ansteckungsrisiken zu minimieren und auch bei steigenden Infektionszahlen möglichst lange arbeitsfähig zu bleiben. Beim Technischen Betriebszentrum (TBZ) zum Beispiel arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in feste Kolonnen eingeteilt, die sich nicht begegnen, um mögliche Ansteckungen zu vermeiden und so unter anderem die Abfallentsorgung im Stadtgebiet weiter sicherzustellen. Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr fährt bereits aus den dezentralen Wachen der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Dorf und der ehemaligen Freiwilligen Feuerwehr Brachenfeld.

„Die Maßnahmen sollen dazu dienen, dass wir die Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger in allen wichtigen Bereichen wie Rettungsdienst, Gesundheitsamt, TBZ, Kfz-Zulassungsstelle, Bürgerbüro, Ausländerbehörde und Wohngeldstelle – um nur einige zu nennen – auch bei steigenden Infektionszahlen weiter anbieten können“, formuliert der Fachdienstleister Zentrale Verwaltung und Personal, Dirk Brosowski.

Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten, wenn es zu terminlichen Engpässen kommen könnte.  

Die Stadtverwaltung hat aktuell bereits eine Impfquote von 95,2 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreicht.  „Impfen, Impfen, Impfen  - für uns bleibt das Impfen der Weg heraus aus der Pandemie“, so Oberbürgermeister Tobias Bergmann abschließend.


Zurück