- Neumünster -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Die CDU-Ratsfraktion Neumünster besuchte das Gefahrenabwehrzentrum der Stadt Neumünster

von

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt gehörten uneingeschränkt zum Sicherheitskonzept dazu - Foto: CDU-Neumünster

Neumünster - Die CDU-Ratsfraktion Neumünster besuchte am Montag das Gefahrenabwehrzentrum der Stadt, um sich vor Ort über die wichtige Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu informieren. Dabei wurde die herausragende Leistung und das Engagement der Einsatzkräfte gewürdigt.

Das Gefahrenabwehrzentrum Neumünster ist eine unverzichtbare Einrichtung für die Sicherheit unserer Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Mit einem breiten Spektrum an Aufgaben von der Feuerwehr über den Rettungsdienst bis hin zur Katastrophenhilfe leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich einen unermüdlichen Beitrag zum Schutz und zur Sicherheit unserer Gemeinschaft.

"Wir sind beeindruckt von der Professionalität und dem Einsatzgeist", betonte Fraktionsvorsitzender Arne Rüstemeier. "Die Arbeit dieser engagierten Menschen verdient höchste Anerkennung und Wertschätzung. Sie stehen Tag und Nacht bereit, um in Notlagen zu helfen und Leben zu retten. Dafür gebührt ihnen unser aufrichtiger Dank."

Im Rahmen des Besuchs erhielt die CDU-Ratsfraktion einen Einblick in die vielfältigen Aufgabenbereiche des Gefahrenabwehrzentrums und tauschte sich mit dem stellvertretenden Leiter der Berufsfeuerwehr, Jan Heitmann, über aktuelle Herausforderungen und zukünftige Entwicklungen aus. Dabei wurde deutlich, dass die Stadt Neumünster auf gut ausgebildete und motivierte Einsatzkräfte zählen kann, die jederzeit für die Sicherheit der Bevölkerung im Einsatz sind.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt gehörten uneingeschränkt zum Sicherheitskonzept dazu, betonen die CDU-Politiker. Jürgen Böckenhauer, Sprecher der Christdemokraten im Ausschuss für Feuerwehr, Sicherheit und Ordnung, kritisierte daher die angekündigten Verzögerungen bei der Herstellung vernünftiger Liegenschaften, in Wittorf und Tungendorf. „Ich setze mich unverändert dafür ein, dass die Situation für die Freiwilligen schnell verbessert wird und freue mich, dass meine Fraktion mich dabei vollumfänglich unterstützt.“

Die CDU-Ratsfraktion Neumünster bekräftigt ihr Engagement, die Arbeit des Gefahrenabwehrzentrums und der Freiwilligen Feuerwehren sowie der Regieeinheit weiterhin nach besten Kräften zu unterstützen und sich für die stetige Verbesserung der Rahmenbedingungen einzusetzen

Zurück